01.12.2016

125 neue Wohnungen und Grünanlage für Luzern

125 neue Wohnungen und Grünanlage für Luzern

Mit dem Projekt LUEGISLAND entsteht in der Stadt Luzern an zentraler Lage am Bundesplatz ein Wohn- und Geschäftshaus, von dem das ganze Quartier und die Stadt profitieren sollen. Geplant sind 125 Wohnungen, Ateliers- und Büroräumlichkeiten, Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und eine öffentliche Grünanlage. Die Verantwortlichen haben das Projekt heute den Medien präsentiert. Im rechtlichen Sinne gilt das Gebäude als Hochhaus. Es ist aber nur minimal höher als die Nachbargebäude und fügt sich optimal ins Quartier ein.

"Eine Bereicherung für das Quartier" 
Das Projekt wird von der HRS Investment AG in Frauenfeld und der Mobiliar Asset Management AG finanziert. Entwickeln und realisieren wird es die HRS Real Estate AG als Totalunternehmerin. Die HRS hat in den letzten Jahren viele bedeutende Bauten in der ganzen Schweiz erstellt. Dazu gehören u.a. das Tamedia-Gebäude und das Home of FIFA in Zürich, der Neubau der Messe Basel, der Hauptsitz der PostFinance in Bern, das Museum Chaplin's World in Corsier sur Vevey sowie Wohnbauten für Genossenschaften in der ganzen Schweiz. CEO Martin Kull freut sich: "Mit dem Projekt LUEGISLAND ist den Architekten ein toller Wurf gelungen: Die Kombination aus attraktiven Wohnungen, Einkaufsmöglichkeiten, einem Restaurant inklusive öffentlicher Grünanlage wird für das gesamte Quartier eine Bereicherung sein." 

"Haus fügt sich bestens ein" 
Die Bau- und Zonenordnung der Stadt Luzern sieht das Areal am Bundesplatz als einen der Standorte für ein Hochhaus vor. Das Projekt LUEGISLAND wird aber mit Höhen von 32 und 35 Metern das Nachbargebäude nicht wesentlich überragen. Es ist nur zwei bis drei Stockwerke höher. "Der geplante Bau hebt sich nur leicht vom Umfeld ab und weist eine hohe städtebauliche Qualität auf. Er fügt sich bestens in das bestehende Quartier ein", sagt Stadtarchitekt Jürg Rehsteiner. 

Architekten aus Luzern kennen Bedürfnisse des Quartiers 
Für das Projekt wurde in den letzten Monaten ein Architekturwettbewerb mit zehn renommierten Teams aus der ganzen Schweiz durchgeführt. Die sorgfältige Planung erfolgte unter Einbezug der Stadtbaukommission und Experten der Luzerner Stadtverwaltung aus den Bereichen Bau, Verkehr und Umwelt. Die Arbeitsgemeinschaft von Steib & Geschwentner Architekten Zürich sowie toblergmür Architekten hat den Wettbewerb einstimmig für sich entschieden. 

Neben Jakob Steib und Michael Geschwentner sind mit Samuel Tobler und Gabriel Gmür zwei junge Luzerner Architekten Projektsieger. "Wir freuen uns sehr über den Entscheid", betonen Tobler und Gmür. "Wir haben unsere Kenntnisse über die Stadt und unser Wissen um die Bedürfnisse der Bevölkerung und des Quartiers mit vollem Engagement ins Projekt einfliessen lassen." Der Projektname LUEGISLAND orientiert sich an einem der Türme der historischen Luzerner Museggmauer. Der Name steht symbolisch für den Ausblick. Von den Wohnungen sieht man direkt auf den Pilatus und den Vierwaldstättersee. 

Offene, einladende Grünanlage als Treffpunkt zur Erholung 
Den Verantwortlichen von HRS und Mobiliar ist es wichtig, die Anliegen des Quartiers zu berücksichtigen. Die Anlieferung für die Geschäfte und die Parkplätze sind unterirdisch geplant und entlasten damit die Nachbarschaft. Zudem kann entlang der Gleise eine attraktive Fuss- und Veloverbindung realisiert werden. Die Zufahrt ist mit der SBB bereits geregelt, mit einem weiteren Grundeigentümer laufen die Verhandlungen konstruktiv. Die geplante öffentliche Grünanlage mit Bäumen soll als Treffpunkt, zum Ausruhen und Spielen genutzt werden können. 

Als nächste Schritte sind die Erarbeitung des Gestaltungsplans und die Baueingabe geplant. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Jahr 2019. 

Öffentliche Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse 
Die Wettbewerbsergebnisse sind bis zum 9. Dezember öffentlich ausgestellt. Sie sind im Dachgeschoss der ewl an der Industriestrasse in Luzern zu besichtigen. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag, jeweils von 8.00 bis 12.00 und von 13.00 bis 17.00 Uhr, geöffnet. Am 8. Dezember ist sie wegen eines Feiertags geschlossen. 

Zwei Projektpartner stehen hinter LUEGISLAND HRS 

Investment AG 
Die HRS Investment AG ist eine Tochtergesellschaft der HRS Holding AG. Das inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Frauenfeld zählt zu den führenden Schweizer Baudienstleistern. Es ist mit 280 Mitarbeitenden an 13 Standorten in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein vertreten. 

Schweizerische Mobiliar Asset Management AG 
Die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Schweizerischen Mobiliar Holding AG. Sie ist u.a. verantwortlich für die Fondsverwaltung der Gruppe Mobiliar und deren Pensionskassen und verwaltet ein Anlagevermögen von rund 17 Milliarden Franken. Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. 

Entwickelt und realisiert wird das Projekt von der HRS Real Estate AG, ebenfalls eine Tochtergesellschaft der HRS Holding AG. Sie zählt zu den führenden Areal- und Immobilienentwicklerinnen sowie General- und Totalunternehmerinnen der Schweiz. 

Für Medienanfragen: 

Betreffend Gesamtprojekt
Deicher | Kopp Kommunikation 
Daniel Deicher 
Tel. +41 41 444 3000 
E-Mail: daniel.deicher(at)deicherkopp.ch 

Stadt Luzern 
Städtebau und Architektur 
Jürg Rehsteiner, Stadtarchitekt 
Tel. +41 41 208 85 61 
E-Mail: juerg.rehsteiner(at)stadtluzern.ch

Verkehr und Parkplätze 
Daniel Rudin, Bereichsleiter Mobilität Tiefbauamt 
Tel. +41 41 208 78 49 
E-Mail: daniel.rudin(at)stadtluzern.ch

Medienmitteilung.pdf
Factsheet.pdf
Visualisierung Geleise.jpg

Visualisierung Hof.jpg
Visualisierung Capitol.jpg
Visualisierung Castro.jpg
Visualisierung Luftaufnahme.jpg
Bildlegenden.pdf
Animation.mov